HomeAzienda TEDProdotti rollover TEDEventi TEDContatti TEDMenuspaziatura TEDPulsanteinfopazientenoscritta

Schiene aus kortikalem Knochen

   
ORTO-STECCA-CORTICALE ok
 
Schiene aus kortikalem Knochen
gewonnen aus dem Femorschaft. Erhältlich in den Längen 8, 10, 12 cm.
 
Aufgrund der hohen mechanischen Belastbarkeit geeignet in Fällen mit schweren Defekten
des Knochenschafts, trägt zur einer verbesserten Stabilität der Synthesemittel bei. Das Implantat wird gut im Knochen integriert, aber nie vollständig umgebildet. 
 
 
Die Bioteck-Implantate
werden durch enzymatische Deantigenisationsbehandlung gewonnen und bilden eine ideale biologische Matrix für ein unterstützendes Gerüst bei der Heilung von Knochenschäden. Der Erhalt wichtiger Aspekte der physikalisch-chemischen Struktur und das Vorhandensein biologischer aktiver Substanzen, wie das Kollagen,  
bewirkt bei Verwendung dieser Implantate eine Knochenwiederherstellung auf natürlich Weise innerhalb eines physiologisch notwendigen Zeitrahmens.
Die Bioteck Implantate sind formenreich und vielfältig erhältlich, sie bieten ohne Zeitverlust und unnötige Kosten eine optimale Lösung für zahlreiche klinische Applikationen.
 
 
iconadownloadbrochure
Broschüre herunterladen
 
pulsantischedatecnica2 TED
OSP-08
Kortikalschiene
80 x 20 x 6 mm
 
OSP-09
Kortikalschiene
100 x 20 x 6 mm
 
OSP-10
Kortikalschiene
120 x 20 x 6 mm
 
Die Schienen aus kortikalem Knochen
sind geeignet bei schweren Frakturen mit großem Substanzverlust im Bereich des Knochenschafts. Sie können mit Kreisnähten oder im distalen Bereich mit Schrauben, die für die Fixierung der Metallplatte an der gegenüberliegenden Schaftwand verwendet werden, fixiert werden.
 
Hüftprothesenrevision
mit starkem Mangel an Gewebe im Knochenschaft.
 
Die Schienen müssen
mindestens 15-20 Min. in physiologischer Lösung befeuchtet werden.
 
Sie können mit der Säge zerteilt und für die kontrolaterale Fixierung mit
Schrauben und Platten vorgebohrt werden. Eine Schienenseite weist kleine, regelmäßige Perforationen auf, um die Integration der Schiene mit dem Empfängerknochen zu begünstigen, daher muss diese Seite in Kontakt mit dem Knochen des Patienten liegen.
 
 

  iconadownloadbrochure
     

 

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

View Privacy Policy

You have declined cookies. This decision can be reversed.

You have allowed cookies to be placed on your computer. This decision can be reversed.